Geschichte

Vier Jahrzehnte Schmankerlmetzgerei und Wirtshaus Familie Sandbiller

Adolf Sandbiller sen. erlernte von 1950 bis 1953 das Metzgerhandwerk. Nach seiner Gesellenprüfung, die er in beiden Teilen mit der Note Sehr Gut absolvierte war er in namhaften Metzgereien in ganz Deutschland tätig, um seine Kenntnisse zu vervollkommnen. 1958 schloß er als Bester seines Lehrgangs die Meisterprüfung ab. Eine kleine Wurstküche im elterlichen Gasthaus war nun der Beginn der Metzgerei Sandbiller. Seine Spezialitäten waren bald so gefragt, daß 1965 ein Ladenbau und 1967 ein Neubau der Wurstküche mit Schlachthaus notwendig wurde. Adolf Sandbiller sen. nahm schon sehr früh an internationalen Fachwettkämpfen teil und hatte mit vielen Goldmedaillen bei der DLG und bei Wettkämpfen im Ausland großen Erfolg.

Adi Sandbiller jun. trat in die Fußstapfen seines Vaters, schloß 1981 die Gesellenprüfung als Innungsbester ab und wurde Kammersieger beim Leistungswettbewerb der Gesellen von ganz Niederbayern und der Oberpfalz. Auch er begab sich in seiner Gesellenzeit auf „Wanderschaft“ um seinen Wissensstand zu erweitern. 1983 bestand Adi Sandbiller die Meisterprüfung ebenfalls als Lehrgangsbester und trat dann in die elterliche Metzgerei mit ein. Es folgten weitere Auszeichnungen für den Schmankerlmetzger. Unzählige Goldmedaillen und mehrmals der Titel „Bester Deutscher Einsender“ beim Fachwettkampf in Utrecht wurden errungen. In Wels, Österreich, erhielt man einen Ehrenpreis für die eingesandten Waren.

Im Oktober 2000 wurde ein komplett neu gebauter Laden eröffnet. Seit 2000 wird die Schmankerlmetzgerei Sandbiller von der Zeitschrift der Feinschmecker als eine der 400 besten Metzgereien Deutschlands gelistet.

Viele Lehrlinge schlossen als Innungsbeste ihre Ausbildung im Hause Sandbiller ab. Deshalb wurde der Metzgerei Sandbiller wegen hervorragender Leistungen in der Berufsausbildung die goldene Verdienstmedaille der bayerischen Staatsregierung verliehen. Vor kurzem erhielt Adolf Sandbiller sen. den goldenen Meisterbrief.

Um Qualität und Frische garantieren zu können, betreibt die Familie Sandbiller keine Filialen. Die Ware soll von der Wurstküche sofort zum Kunden gelangen. Von dieser Frische profitiert natürlich auch das Wirtshaus der Familie Sandbiller.